Radtour Bayern

Widnau – Hittisau – Oberstdorf – Sonthofen  (Rohrmoos)

Sonthofen – Füssen - Bad Tölz (Königsee-Radweg)

Bad Tölz – Schäftlarn (Isar-Radweg)

Schäftlarn–Bregenz–Widnau (Münchner Velo-Jakobsweg)

 

537 km

Reiseverlauf

Dienstag, 27. Juli 2021: Widnau – Sonthofen (81 km - sonnig)

Ausgangspunkt unserer Reise ist Widnau im St. Galler Rheintal. Auf bekannten Wegen fahren wir nach Hittisau. Dort fahren wir weiter nach Sibratsgfäll und erreichen schließlich über das Rohrmoos das malerische Allgäu. Sonthofen ist unser heutiges Etappenziel. Hotel Deutsches Haus.

IMG_2847.JPG

Mittwoch, 28. Juli 2021: Sonthofen – Wurmansau (102 km - Regen, regnerisch)

Von Sonthofen aus geht es heute weiter auf dem Königseeradweg. Am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730m hohen Übelhorn, fahren wir weiter über die Gemeinde Rettenberg. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am idyllischen Rottachsee vorbei, über Memersch und Maria Rain nach Nesselwang, am Fuße der Alpspitze. Von hier begleitet uns das traumhafte Panorama der Allgäuer Alpen. Mit Blick auf die Zugspitze, hindurch durch grüne Wälder und Felder geht es wieder vorbei an kleinen Dörfern, wie beispielsweise Schweinegg und Zell, bis wir den Kurort Hopfen am See erreichen. Der gleichnamige angrenzende angrenzende Hopfensee überzeugt hauptsächlich mit seiner atemberaubenden Kulisse und den Allgäuer Alpen im Hintergrund. Nach Füssen geht es nun an den Forggensee, der zweitgrößten Stadt des Ostallgäus. Mit seiner historischen Altstadt und interessanten Museen und Bauwerken ist Füssen besonders sehenswert. Der heutige Streckenabschnitt führt uns nach Hohenschwangau und somit zum weltberühmten Schloss Neuschwanstein. Das Märchenschloss wurde im Jahre 1869 unter dem bayerischen König Ludwig II erbaut und ist bereits seit Jahren ein touristisches Highlight in Bayern. Vorbei an Schwangau führt die Strecke dann, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter, über Feldwege und kleine Nebenstraßen, gelangen wir hinauf in die Wälder der dünn besiedelten Ammergauer Berge. Entlang der alten Königsstraße, zwischen Schneidberg und Niederbleich, erreichen wir das Halbammer Tal. Von dort aus fahren wir hinunter nach Wurmansau. Gasthaus Ammertaler Hof.

DSC00725.JPG

Donnerstag, 29. Juli 2021: Wurmansau – Bad Tölz (68 km - sonnig)

Die Strecke von Wurmansau nach Bad Kohlgrub überzeugt mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Vorbei am urigen -Altenauer Moor-, einem Naturschutzgebiet, geht es weiter, entlang saftiger grüner Wiesen und traditionsreicher Dörfer immer mit dem imposanten Bergpanorama im Hintergrund. Vom Moorheilbad Bad Kohlgrub geht es bergab nach Grafenaschau, am Fuße der Aschauer Berge, zu einem weiteren Naturschutzgebiet dem Murnauer und Eschenloher Moos. Der Flusslauf der Loissach führt uns ab hier nach Eschenlohe. Weiter führt der Weg, nahezu ohne Steigungen, von Eschenlohe immer wieder an der Loisach entlang. Auf Ihrem Weg passieren wir unter anderem das Landgestüt Schwaiganger, welches mit seinem Pferdebestand zum größten Pferdegestüt in Bayern zählt. Nächster Halt ist der Kochelsee, ein weiterer wunderschöner, idyllischer See am Bodensee-Königsee Radweg. Der Kochelsee liegt am Fuße des 1731 m hohen Herzogstands, hinter dem sich der 200m höher gelegene kristallklare Walchensee verbirgt. Am Fuße der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore, führt der Weg weiter nach Benediktbeuern mit Blick auf die Benediktenwand. Der Ort verdankt seinen Namen dem gleichnamigen Kloster Benediktbeuern. An Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar. Hier laden zahlreiche traditionelle Wirtshäuser mit Ihren bayrischen Spezialitäten zum Einkehren ein. Hotel Am Walde.

DSC00735a.jpg

Freitag, 30. Juli 2021: Bad Tölz – Herrsching (73 km - sonnig)

Wir verlassen den Königsee-Radweg und fahren auf dem Isar-Radweg nach Schäftlarn, wo wir auf den Münchner Jakobsweg treffen. Zuerst geht es auf der Hügelkette entlang der Isar weiter. Teilweise recht natürliche Waldetappen fordern die Muskeln gehörig. Bald erreichen wie den Münchner Fahrrad-Jakobsweg in Schäftlarn. Weiter geht's über Starnberg durch die Maisinger-Schlucht und Andechs nach Herrsching dem heutigen Etappenziel. Hotel Seehof.

DSC00747a.jpg

 

Samstag, 31. Juli 2021: Herrsching – Peiting (61 km - bewölkt)

Lange geschlafen, gut gefrühstückt, Blick auf den Ammersee… Herz, was willst Du mehr? Wir folgen dem heutigen Tag zuerst bis Dießen dem „Ammersee Rundradweg“ und werden den See nördlich umrunden. Von Herrsching aus fahren wir in nördlicher Richtung am See entlang. Wir fahren in die Hänge östlich des Sees vom Ufer weg, leider gibt es keinen Radweg direkt am See entlang. So sammeln wir fleißig Höhenmeter über Rausch, Ellwang nach Breitbrunn und weiter über Buch Richtung Inning am Ammersee. Über Raisting und Wessobrunn erreichen wir Peiting. Gasthof zum Dragoner. 

IMG_2967.JPG

 

Sonntag, 1. August 2021: Peiting - Kempten (59 km - Regen, regnerisch)

Heute ist Schweizer-Nationalfeiertag. Wir fahren diese Etappe im Schweizertricot. Es ist nass und kalt. Wir fahren direkt auf Landstrassen über Marktoberdorf nach Kempten. Hotel Fürstenhof.

IMG_2993.JPG

 

Montag, 2. August 2021: Kempten - Weiler (53 km - sonnig)

Die Durchquerung des Allgäu‘s ist heute eine echte Herausforderung! Und gleichzeitig ist diese Etappe landschaftlich unglaublich schön. Bald kommen wir zum „Allgäu Radweg“ auf der ehemaligen Bahnlinie Kempten-Isny. Gleichmäßige Steigung, kein Autoverkehr, einsame Landschaften, Brücken und ehemalige Bahnhöfe prägen den Auftakt unserer Etappe. Der Radweg lässt Buchenberg links liegen und führt durch ein schönes Naturschutzgebiet mit Hochmoor. Der bequeme Weg auf einem ehemaligen Bahndamm und die Ausblicke machen diesen Abschnitt zu einer wahren „Genusstour“. Jetzt geht es viele Kilometer zügig bergab bis Weitnau am Sonneneck. Mit vielen eindrucksvollen Bildern im Herzen erreichen wir den freundlichen Ort. Der Radweg führt uns sicher nach Simmerberg. Von Simmerberg ist es nicht weit bis Weiler im Allgäu. Hotel zur Post.

DSC00759a.jpg

Dienstag, 3. August 2021: Weiler – Widnau (40 km - bewölkt)

Wegen der unsicheren Wetterlage fahren wir direkt über Bregenz-Fluh und Lauterach nach Widnau, wo wir im Deli unsere unfallfreie Bayerntour bei einem Apero beenden.

IMG_3050.JPG

Bayerntour 537 km - Höhenmeter 6062 auf, 5973 ab

Bayerntour_2021.JPG